Japanischer Tee - 9 verschiedene japanische Teesorten!

Von grünen Matcha Tee bis fruchtigen Yuzo Tee!

Japanischer Tee ist ein weltweit bekanntes Getränk, das sowohl gesund als auch lecker ist. Die Geschichte der Teespezialitäten in Japan reicht mehr als 1.000 Jahre zurück, als das Teetrinken erstmals von buddhistischen Mönchen aus China nach Japan eingeführt wurde. Der Grüne Tee wurde durch seinen ausgezeichneten Geschmack und seiner Wirkung für die Gesundheit berühmt. 

Getrunken wurde er zuerst vom japanischen Hofadel und Samurai-Kriegern. Mit der Zeit entstand die Tradition der Teezeremonie (Die unter verschiedenen Namen bekannt ist: “chanoyu”, “chado” und “sado”). Tee wurde schließlich für die Massen und mit verschiedenen Zubereitungstechniken allgemein zugänglich. Es wurden immer weitere Teesorten entwickelt.

Japanischer Tee - 9 verschiedene Japanische Teesorten - Matcha Tee

Wenn es um japanischen Tee geht, denken viele Menschen an grünen Tee oder Matcha. Japan hat jedoch auch eine Reihe von Tees, die neue und unterschiedliche Geschmacksrichtungen sowie verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten. Heute will ich dir 9 Teesorten vorstellen – mit Sicherheit ist auch eine für dich dabei!

1. Matcha

Matcha ist eine spezielle Art grüner Tee, der aus den Blättern von Teepflanzen hergestellt wird, die unter Schatten angebaut werden. Dadurch werden die Teeblätter größer und feiner und produzieren mehr Chlorophyll, was dem Matcha Grüntee seine leuchtend grüne Farbe und den subtil süßen und bitteren Matcha Geschmack verleiht. Die Blätter werden zu einem feinen Pulver gemahlen, das mit heißem Wasser zu Tee verarbeitet wird.

Es gibt viele verschiedene Sorten von Matcha-Tee. Mein Favorit ist dieser hier. Mehr dazu erfährst du in meiner 3-teiligen Serie:

1. Wie trinke ich Matcha-Tee?
2. Warum ist Matcha so gesund?
3. Welchen Matcha Tee empfehle ich?

Tipp: Viele Menschen denken, dass das Matcha Getränk nur für Tee gedacht ist. Falls du das auch denkst, hast du noch nicht meinen super leckeren Matcha-Biskuitrollen gesehen. 

Japanischer Tee - 9 verschiedene Japanische Teesorten - Matcha Tee

2. Yuzu Tee

Yuzu Tee ist eine Mischung aus Mandarinen-orangen und Ichang Papaya. Diese hocharoma-tische Zitrusfrucht ist ein Sinnbild für den Geschmack der japanischen Küche. Die Frucht wird oft in Kombination mit Honig verwendet. Die japanische Frucht ist eine reiche Quelle an Vitamin C und besitzt daher hervorragende entzündungs-hemmende und antioxidative Eigenschaften.

Deswegen bietet Yuzo auch interessante medizinische Anwendungen. Nach Heilmethoden des japanischen Volkes wird die Verwendung von Yuzu zur Behandlung von Atemwegsinfektionen wie Erkältungen und damit verbundenen Symptomen wie Halsschmerzen empfohlen.

Ich trinke den Tee jedoch auch, wenn ich nicht krank bin und kann ihn wärmstens empfehlen. Für jeden fruchtig und süß schmeckenden Teeliebhaber ein Muss!

3. Hojicha Tee

Hojicha ist eine japanische Teesorte, die aus den gerösteten Stielen und Blättern von Teepflanzen hergestellt wird. 

Hojicha entstand in den 1920er Jahren, als Kyoto-Tee-Händler begannen, Teestiele über Holzkohle zu rösten und so einen warmen, nussigen Geschmack, ähnlich wie geröstete Kaffeebohnen, zu erzeugen. Durch das Rösten wird der Tee entkoffeiniert. 

In Japan wird Hojicha am Morgen, am Mittag oder am Abend getrunken und ist ein beliebter Tee.

Japanischer Tee - 9 verschiedene Japanische Teesorten - Matcha Tee

4. Mugicha Tee

Mugicha ist ein weiterer gerösteter Tee, der jedoch aus gerösteter Gerste hergestellt wird, die in Wasser eingegossen wird und nicht aus Teepflanzenblättern. 

Er ist koffeinfrei und hat einen weichen Geschmack ohne Bitterkeit. Mugicha kann heiß oder kalt serviert werden und ist ein beliebtes gekühltes Sommergetränk in Japan.

5. Sencha Tee

Grüner Tee Sencha, bzw. loser grüner Tee, ist die beliebteste Teesorte in Japan. Im Gegensatz zu Matcha wird Sencha aus Teepflanzen hergestellt, die in voller Sonne wachsen, was dem Tee eine dunklere Farbe und einen adstringierenderen Geschmack verleiht. 

Die Zubereitungsmethode unterscheidet sich ebenfalls von Matcha. Die Teeblätter werden in heißem Wasser eingeweicht, um einen klaren Tee zu erhalten, der eine gelb-grüne bis hin zu dunkelgrün-braune Farbe annimmt. Grüner Tee ist dafür bekannt, dass er einen energetisierenden Impuls gibt, ohne dass es zu einem Koffeincrash wie beim Kaffee kommt .

Tipp: Viele Menschen denken, dass grüner Tee nur als heißes Getränk getrunken wird. in Japan wird der Tee jedoch am häufigsten als ungesüßter Eistee konsumiert.

Japanischer Tee - 9 verschiedene Japanische Teesorten - Matcha Tee
Japanischer Tee - 9 verschiedene Japanische Teesorten - Matcha Tee

6. Soba-cha Tee

Soba-Cha ist eine Teesorte, die aus gerösteten Buchweizenkernen hergestellt wird. Aus diesem Getreide wird zum Beispiel auch Buchweizenmehl für japanische Sobanudeln hergestellt.

Soba-Cha Tee kann so wie Sencha heiß oder kalt serviert werden und hat einen erdigen, weizenartigen Geschmack und eine glatte Konsistenz. Soba Cha ist nicht nur koffeinfrei, sondern enthält auch Antioxidantien und liefert Ballaststoffe.

7. Kombucha Tee

Außerhalb Japans ist Kombucha eine Art fermentierter Tee, der aus Hefe und Bakterien hergestellt wird. In Japan ist Kombucha-Tee jedoch etwas ganz anderes – ein Tee, der auf einer Kelp-(Kombu)-Seetang-Basis hergestellt wird. Umami-reiches Kombu wird häufig als Basiszutat in Dashi-Brühe zum Kochen verwendet.

In japanischem Kombucha-Tee gebraut, ergibt sich ein reichhaltiger und leicht salziger Tee, der fast brüheartig ist. Bei meinem Kombucha Rezept kombiniere ich Kombucha mit Ume (saure eingelegte Pflaumen). Die Mischung kreiert einen reichen, säuerlichen Tee mit vollem Geschmack.

Japanischer Tee - 9 verschiedene Japanische Teesorten - Matcha Tee
Japanischer Tee - 9 verschiedene Japanische Teesorten - Matcha Tee

8. Jasmintee

Jasmintee, in Okinawa als “sanpin-cha” bekannt, ist wegen seines Jasmin-Duftes beliebt und seit Jahrhunderten aus der Zeit des Ryukyu-Königreiches als ein Standbein der Inseln bekannt. Ausgehend vom Handel zwischen dem Königreich Ryukyu und China, ist der Tee ein Beispiel für die Mischung aus chinesischem und japanischem Einfluss auf den Inseln.

Nakazen’s sanpincha Jasmintee verwendet nur hochwertige Teeblätter aus China. Teilfermentierte Teeblätter (20% Gärung) werden mit Jasminblättern aromatisiert. Je nach dem Gärungsgrad wird der Tee in verschiedene Typen eingeteilt, z.B. Grüner Tee (0%) und Oolong-Tee (50-70%). Nakazen’s Jasmintee ist sehr leicht fermentiert wie grüner Tee.

9. Genmaicha Tee

Genmaicha wird aus grünem Tee mit geröstetem Reis hergestellt. Der zusätzliche nussartige, geröstete Geschmack des Reises reduzierte die Bitterkeit des grünen Tees. Er kann auch mit anderen Teesorten kombiniert werden, um zusätzlichen Geschmack zu erhalten, wie z.B. Hojicha und Matcha.

Japanischer Tee - 9 verschiedene Japanische Teesorten - Matcha Tee

Wie du siehst, ist japanischer Tee nicht nur gesund, sondern auch einzigartig! 

Du hast vermutlich von vielen japanischen Teesorten noch nie vorher gehört. Ich kann dir nur empfehlen, alle einmal auszuprobieren. Das Gute ist, dass es alle bereits schon bei Amazon zu kaufen gibt, sodass du bereits morgen die leckeren Teesorten genießen kannst. 

Welcher Tee gefällt dir am Besten? 

This Post Has One Comment

  1. Thanks so much for the blog post.

Leave a Reply